Zugabe um Zugabe beim 3. Böhmischen Abend

Über 140 Kilometer waren sie angereist, unsere Musikfreunde die Staufener Musikanten, um gemeinsam mit uns den 3. Böhmischen Abend in der Willsbacher Hofwiesenhalle zu veranstalten. Und es war wieder einmal ein voller Erfolg.

Die Vorsitzenden "Franz & Franz" begrüßen in humorvollem Dialog das Publikum
Die Vorsitzenden "Franz & Franz" begrüßen in humorvollem Dialog das Publikum

Um 18:30 Uhr gingen die Türen auf und die Hofwiesenhalle füllte sich zügig bis auf wenige verbleibende Plätze. Das Küchenteam musste zunächst für die "Erstversorgung" der Gäste sorgen, bevor es dann um 19:30 Uhr losging. Locke voraus und der Vorhang geht auf für den Abel Tasman Marsch, vorgetragen von den Staufener Musikanten.

 

Die anschließende Begrüßung des Publikums übernahmen die beiden Vorsitzenden dann gemeinsam auf gewohnt humorvolle Weise. Franz Hummel nutzte diese Gelegenheit gleich zur Übergabe eines Gastgeschenks - ein Korb mit 3 "Fläschchen" feinste gehopfte Gerstenbrause und allerlei feines für den Magen. Wir werden den Inhalt am kommenden Probetag genauer überprüfen...

 

Anschließend ging es musikalisch weiter. Die Staufener Musikanten unterhielten das Publikum mit Polkas, Walzern und Märschen, zu denen gesungen, getanzt und gelacht wurde. Das Publikum hatte die Tanzfläche von Anfang bis Ende der Veranstaltung in Beschlag genommen und kam voll auf seine Kosten. Nach dem Abschlusstitel, dem "Bozener Bergsteigermarsch" wurde "Zugabe" gefordert, welche mit dem Klassiker "Auf der Vogelwiese" gewährt wurde.

Das Gesangs-Duo Rainer und Angelika in Aktion
Das Gesangs-Duo Rainer und Angelika in Aktion

Nach einer kurzen Umbaupause übernahm dann unser Dirigent Rainer Roll den (bei ihm nicht sichtbaren) Taktstock und der Musikverein Willsbach eröffnete seinerseits den zweiten Teil des Abends. Neben den Klassikern "Fuchsgraben" und "Rauschende Birken" wurden auch aktuellere Stücke wie "Moldauwellen" oder "Launisches Mädchen" gespielt und das sehr dankbare Publikum spendete tosenden Applaus und forderte schon nach wenigen Stücken weitere Zugaben. So dauerte es dann etwas länger als geplant, bis auch die letzte Zugabe "Südböhmische Polka" verklungen war und eine weitere Umbaupause folgte.

 

Den krönenden Abschluss des Abends bildete der Massenchor aus allen Musikern beider Vereine. Eine großartige Klangkulisse beendete den Abend mit "Gruß an Böhmen", "Böhmischer Traum" und schließlich der "Kuschelpolka". Die folgenden Stunden waren feucht-fröhlich und von Geselligkeit unter den Musikern geprägt. Schließlich musste die mittlerweile 20-jährige Freundschaft zwischen den Staufener Musikanten und dem MV Willsbach weiter verfestigt werden.

 

Wir bedanken uns bei unserem tollen Publikum für diesen wundervollen Abend, bei den Staufener Musikanten für 20 Jahre Freundschaft, bei all unseren Helfern, Unterstützern und Lieferanten, die diesen Abend überhaupt erst möglich gemacht haben und freuen uns auf ein viertes Mal.

Wer die Musik nicht liebt, ist kein Mensch,
wer die Musik liebt, ist ein halber Mensch,
wer die Musik ausübt, ist ein ganzer Mensch."

Johann Wolfgang von Goethe